Das zu kurze Zungenband

Was? Fachfortbildungen für ÄrztInnen und Stillberaterinnen/Hebammen
Das zu kurze Zungenband

Still- und Saugschwierigkeiten bis hin zu Gedeihstörungen können in einer nicht ausreichenden Zungenbeweglichkeit begründet sein. Verantwortlich dafür ist dann oftmals ein zu kurzes anteriores oder posteriores Zungenband. Für die erfolgreiche Diagnose und Behandlung einer Ankyloglossie ist eine gute Zusammenarbeit von Ärzten und StillberaterInnen/Hebammen wertvoll.

Referentinnen:
Univ. Prof. Dr. Daniela Karall, IBCLC, Innsbruck
Márta Guóth-Gumberger, Dipl. Ing. IBCLC, Autorin, Rosenheim
Die beiden Referentinnen verfügen über langjährige Erfahrung in diesem speziellen Fachgebiet. Ziel der Fortbildung ist, dieses Wissen an ÄrztInnen, StillberaterInnen, Hebammen usw. und Ehrenamtliche weiterzugeben, um eine interdisziplinäre Zusammenarbeit im süddeutschen Raum zu ermöglichen.

Wann?
a) Ärztefortbildung:
Diagnose und Therapie als ärztliche Aufgabe
Fr 9.03.2018, 16.00 – 20.00 Uhr, 100 €
Punkte sind beantragt
b) Fortbildung für Stillberaterinnen/Fachpersonen: Herausforderungen in der Stillberatung
Sa 10.03.2018, 10.00 – 17.30 Uhr, 120 €, 6 L CERPS
Ehrenamtliche Stillberaterinnen: 50 €

Wo?
Beratungsstelle für Natürliche Geburt und Elternsein e.V.
Häberlstr. 17
80337 München
Tel. (089) 550 678-0
Fax (089) 550 678-78
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!